Info

Bildnachwirkung

Filmpodcast, der von fundiertem und dennoch gefährlichem Halbwissen bis Ahnungslosigkeit alles zu bieten hat.
RSS Feed Subscribe in Apple Podcasts
Bildnachwirkung
2020
February
January


2019
December
November
October
September
June
March
February
January


2018
December
November
October
August
May
February
January


2017
November
October
August
July
June
May
April
March
February
January


2016
December
November
October


All Episodes
Archives
Now displaying: January, 2020
Jan 21, 2020

Wir reisen für den heutigen Beitrag weit zurück. In die Edo-Zeit um genau zu sein. Für Samuraifilme oft ein fruchtbarer Boden, da bizarrerweise ausgerechnet die Zeit des Friedens im feudalen Japan die ehrenhaften Krieger thematisiert.

So auch Harakiri von Masaki Kobayashi aus dem Jahr 1962. Vielerorts als einer der besten Filme aller Zeiten genannt (bei Letterboxd Platz 4 der bestbewertetsten Filme), gehen wir gemeinsam mit Johannes Keens (besser bekannt als dingsdaninja) dem 'Warum?' dahinter auf den Grund.

Es werden einige Parallelen zu Sieben Samurai gezogen, eigentlich Akira Kurosawa im generellen, über die Technik und das Drehbuch wird geschwärmt und auch noch wild interpretiert. Und auch sonst hatten wir sehr viel Freude bei dieser Aufnahme.

 

Kritik, Lob, Wünsche und Feedback an bildnachwirkung@gmail.com

 

Links:

Jan 15, 2020

Zum Start des wundervollsten Filmmonats haben wir uns einen alten Bekannten ins Boot geholt, Julian Stockinger. Er ist der Kurator der Til Midnight Movies im Wiener Schikaneder Kino. Wie es der Zufall so will, läuft dort auch noch am 16.Januar 2020 im Zuge des #Japanuary der hier von uns besprochene Film, Audition von Takashi Miike.

Unter Filmfans auf der ganzen Welt schon bekannt wie ein bunter Hund und geliebt wie der Weihnachtsmann, wurde es allerhöchste Zeit, dass wir uns auch im Podcast kritisch mit diesem Film auseinandersetzen. Doch was ist so besonders daran? Warum hat ausgerechnet dieser Film Miikes Aktien im Westen in der Folge so explodieren lassen? Ist es mehr als "nur" ein herkömmlicher Psychothriller?

Knapp eine Stunde lang gehen wir diesen und vielen weiteren Fragen auf den Grund. Wem das noch nicht genügen sollte, dem sei Nenads Gastauftritt im Kompendium des Unbehagens ans Herz gelegt, wo mehr als drei Mal so lange alles besprochen und analysiert wurde, was dieser Film so hergibt. (Link unten)

 

 

Kritik, Lob, Wünsche und Feedback an bildnachwirkung@gmail.com

 

Links:

#188: Da liegt der lebende Sack und sie telefoniert einfach

Jan 14, 2020

Nachdem Nenad in der letzten Folge ohne Juri aufnehmen musste, brilliert er dieses Mal mit Abwesenheit. Aber halb so schlimm, denn Juri hat sich kurzerhand Daniel Krunz geschnappt, um gemeinsam mit ihm den #Horrorctober gebührend zu verabschieden. 

Und wie könnte man das besser, als mit einem Film von Dario Argento? Der Meister des Giallo hat der Welt im Jahre 1980 mit Inferno den zweiten Teil seiner Muttertrilogie geschenkt. Da Juri sich sowieso schon länger damit auseinandersetzen wollte, bot sich der diesjährige #Horrorctober wundervoll dafür an.

Es wird über die Inszenierung geschwärmt, den Plot gerätselt, un noch vieles mehr.

 

Wir entschuldigen uns nochmals, dass es so lange gedauert hat, bis wir den #Horrorctober beenden konnten, aber manchmal sind berufliche Pflichten auch nicht ganz außer Acht zu lassen.

 

Kritik, Lob, Wünsche und Feedback an bildnachwirkung@gmail.com

 

Links:

Jan 12, 2020

Kann man in 97 vom Buddhisten zum Nationalsozialisten mutieren? Scheint so, zumindest wenn man Juraj Herz glaubt. Der Regisseur hinter Der Leichenverbrenner zeigt in avangardistischen Bildern, sehr schnell die Ideologie umgekippt werden kann. In minutenlagen Monologen und von kunstvollen Schnitten begleitet, ist sich die Titelfigur irgendwann nicht mal mehr zu Schade die eigene Familie dafür zu opfern.

Kamil Lazar von den Archivtönen hat Nenad auf einer spannenden Reise begleitet, die Beide nicht so schnell vergessen werden. Außerdem haben sie sehr viel über Krematorien und den Beruf des Kremationstechnikers gelernt.

 

Kritik, Lob, Wünsche und Feedback an bildnachwirkung@gmail.com

 

Links:

Jan 10, 2020

Es ist wahrlich kein Geheimnis mehr, dass wir im goldenen Zeitalter des Coming of Age Films leben. In den letzten paar Jährchen wurden uns vor allem aus Europa ein paar der schönsten Geschichten rund ums Erwachsenwerden geschenkt. Einer dieser Filme wäre auch Der Nachtmahr von Akiz.

Christian Pogatetz von unseren Kollegen Movies vs. the World beehrt uns hier auf der Reise von Tina und des titelgebenden Wesens. Relativ schnell sind wir uns einig, dass wir hier etwas ganz Besonderes sehen. Doch was macht dieser Film anders als die zahlreichen Vertreter seiner Klasse? Und hält die Faszination auch der Wiederentdeckung stand, oder ist es eher eine Art One Trick Pony?

 

Kritik, Lob, Wünsche und Feedback an bildnachwirkung@gmail.com

 

Jan 8, 2020

Wir sind zwar bereits im neuen Jahr, aber es gibt noch ein paar Aufnahmen zum #Horrorctober, die noch das Licht der Welt erblicken wollen. (Keine Sorge, wir werden natürlich auch im #Japanuary umtriebig sein und ein paar Folgen aufnehmen, die im Januar erscheinen werden.)

 

Matze Holm, bekannt von Schaubefehl und Welle Nerdpol, war zu Besuch um einen seiner Jugendfilme mit uns zu besprechen - Tucker & Dale vs. Evil.

Und ja, wir hatten durchaus Spaß mit ihm in die Vergangenheit zu reisen und unsere Gemützustände als Jugendliche zu rekapitulieren. Aber kann eine Slasherparodie auch heute noch funktionieren?

(Spoiler: Verdammt nochmal, JA!!!)

 

 

Kritik, Lob, Wünsche und Feedback an bildnachwirkung@gmail.com

 

Links:

1